Preisträger 2014 Heinrich Spohr

Heinrich Spohr

Am 25. August 2014 fand in den Räumen der Kreissparkasse Düsseldorf die Pressekonferenz anlässlich der Präsentation des Trägers 2014 der Jakob Phasenplakette 2014 statt.

Vorstandsmitglied der KSK Düsseldorf, Johann Peter Ingenhoven, betonte das die Wahl des Preisträgers ganz bewusst getroffen wurde. So soll wieder aufleben, was Jakob Faasen seinerzeit begonnen hat: ein ehrenamtliches arbeiten um Werte und Nachhaltigkeit unterstützend für die Gesellschaft einzusetzen.

„Was wäre die Gesellschaft ohne Ehrenamt, ohne Werte“, fragte Ingenhoven und verwies auf Prognosen der Zukunftsforscher, die eine Renaissance von Werten, immateriellen Denken und Wertigkeiten sowie die Zunahme persönlicher Bindungen prophezeien.

Somit soll diese Plakette auch ein Beitrag dazu sein, das Werte und Einsatz für das Allgemeinwohl nicht in Vergessenheit geraten.

Jakob-Faasen-Plakette für Heinrich Spohr

Heinrich Spohr ist der diesjährige Preisträger der Jakob-Faasen-Plakette. Ausgezeichnet wird der Düsseldorfer für seinen Einsatz um den Erhalt des rheinischen Brauchtums und der heimischen Mundart sowie der Pflege des Düsseldorfer Stadtbildes.

Die Jakob-Faasen-Plakette wird alljährlich gemeinschaftlich vom Traditionsverein „St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf-Bilk von 1475“ (Bilker Schützen) und der Kreissparkasse Düsseldorf verliehen.

Ausgezeichnet werden Personen, die sich in besonderem Maße für gesellschaftliche Belange in Düsseldorf und der Region eingesetzt haben. Einerseits kann dies ein besonders caritativer Einsatz wie beim Vorjahrespreisträger Thomas Beckmann (‚Gemeinsam gegen Kälte‘), andererseits aber auch ein herausragendes Engagement für das Brauchtum sein – wie beim diesjährigen Preisträger Heinrich Spohr. „Die rheinischen Dialekte werden verschwinden“ titelte die Rheinische Post im Juli d. J.. Heinrich Spohr setzt sich seit vielen Jahren für den Erhalt des ‚Düsseldorfer Rheinischen‘, also des ‚Düsseldorfer Platt‘ ein, unter anderem verfasste er das ‚Wörterbuch der Düsseldorfer Mundart‘. Sein darüber hinaus großer Einsatz für den Erhalt der heimischen geografischen und geschichtlichen Kultur (u. a. war er langjähriger Baas der ‚Alde Düsseldorfer 1920 e.V.‘) sowie die Pflege vieler Düsseldorfer Traditionen (z. B. Radschläger-Wettbewerb) waren für die Jury Gründe genug zur Nominierung als Preisträger.

„Heinrich Spohr hat es sich zur Aufgabe gemacht, Traditionen wie unser liebenswertes Düsseldorfer Platt zu erhalten“, begründet Schützenchef Hans-Dieter Caspers. „Insofern passt der diesjährige Preisträger für die Jakob-Faasen-Plakette hervorragend zu einem Traditionsverein wie den Bilker Schützen.“

Johann-Peter Ingenhoven, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Düsseldorf: „Den Menschen ihre kulturellen Wurzeln und Werte wiederzugeben – das ist es, was Heinrich Spohr in vielfältigster Weise tut. Er verbindet Menschen, schafft Freude und kümmert sich liebevoll um das Wohl dieser Stadt und der Menschen, die hier leben.“

Gäste der Nominierung waren neben den Vorjahres-Preisträgern, Peter Justenhoven, Helmut Rattenhuber und Thomas Beckmann die Repräsentanten der größten Düsseldorfer Brauchtums-

Vereinigungen: Düsseldorfer Jonges, Interessensgemeinschaft, Düsseldorfer Schützen / IGDS, Bilker Heimatfreunde, Alde Düsseldorfer.

Verliehen wird die Jakob-Faasen-Plakette im Rahmen des Krönungsballs der Bilker Schützen am 27. September 2014

Share