Die Geschichte der Karl-Rindlaub-Kette

Nach der Vereinsmeisterschaft ist dieser Wettkampf der zweitwichtigste Wettkampf für die Bilker Schützen im Sportschießen. Bei diesem Wettkampf müssen 15 Schuss Aufgelegt mit dem Luftgewehr abgegeben werden. Traditionsgemäß findet dieses Schießen immer 2-3 Wochen vor dem Bilker Schützenfest statt.

Der Sieger ist dann für ein Jahr, Träger der Karl-Rindlaub-Kette.
Gestiftet hat diese Kette, der ehemalige Regimentsschießmeister Karl-Rindlaub. Die Inschrift auf der Rückseite der Kette lautet:

Gewidmet vom Schießmeister
Karl Rindlaub
Bilker Schützenkönig 1963/64
zur Erinnerung an seine Mitgründung
der Reserve-Bilk 1923

Deutsche Meisterschaft 1969
seines Sohnes Jürgen
60 Schuß KK Olympisch Match 581 Ringe
in Wiesbaden

Gründung der Andreas-Hofer-Kompanie 1925
durch seinen Vater Heinrich Rindlaub

Share